CookiesAccept

Diese Seite verwendet Cookies!

Mit dem Besuch dieser Webseite stimme ich zu, dass diese Seite auf meinem Endgerät gespeicherte Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte verwendet. Weitere Informationen zum Datenschutz.

OK

Vier Geburtstage und viele neue Deutsche Meisterinnen und Meister

eine Nachlese zur Deutschen Meisterschaft

Beim Deutschen Verband für Equality-Tanzsport e.V. (DVET) stehen nach der Ausschreibung der Deutschen Meisterschaften die potenziellen Ausrichtervereine nicht gerade Schlange. Für die DM 2018 jedoch hatten sich die Kölner schon vor etwas längerer Zeit beworben, denn zwei DVET-Vereine begehen in diesem Jahr besondere Jubiläen: Der TTC Rot-Gold Köln feiert 2018 sein 70-jähriges Bestehen und die Swinging Sisters feiern 15 Jahre Frauentanzschule Köln in den eigenen Räumen. Der jüngste Jubilar jedoch ist der DVET selbst: Unser Deutscher Verband für Equality-Tanzsport (mit Sitz in Köln) wurde vor genau 10 Jahren, im Mai 2008 gegründet.

Das vierte Geburtstagskind wurde augenscheinlich ziemlich überrascht, als der Moderator Burkhard Hans zunächst alle anwesenden Turniertänzer auf die Fläche bat und dann Maja Frische, die TMU-Redakteurin in deren Mitte platzierte, um ihr ein spontanes Geburtstagsständchen singen zu lassen.

Kurze Rückblende: Die Ausrichter, der TTC Rot-Gold Köln in Kooperation mit den Swinging Sisters wussten bei ihrer Bewerbung ziemlich genau, dass sie eine monatelange intensive Organisation der Equality-DM 2018 „an der Backe“ haben würden: 2008 fanden in denselben Vereinsräumen die damals zweiten offiziellen Deutschen Meisterschaften für Frauen- und Männerpaare statt und 2010 war das Kölner Orga-Team sogar Ausrichter der Weltmeisterschaften im Rahmen der GayGames VIII Cologne. Die Messlatte lag also hoch. Erschwerend kam noch hinzu, dass der Verein im Mai gleich an drei Wochenenden hintereinander (!) Turnierausrichter war. Aber es hat alles reibungslos und gewohnt professionell geklappt und die Helfer sind inzwischen alle wieder aus dem Koma erwacht. Das einzige Problem der insgesamt vier Tage „Tanz-Festival“ in Köln war nach einem Schreckmoment auch verhältnismäßig schnell gelöst: Bereits am frühen Abend des Galaballs am Pfingstsonntag (Feiertag!) war das Kölsch alle! Glücklicherweise war u.a. eine der Kölsch-Brauereien Hauptsponsor und irgendwie wurde unverzüglich für Nachschub gesorgt. Der Galaball war gerettet! (Kölsches Grundgesetz, Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange. Oder auf hochdeutsch „Es ist bisher noch immer gut gegangen.“)

Was am wichtigsten ist: Sportlich gesehen ist der DVET mit den Leistungen seiner Paare mehr als zufrieden. Die Anzahl der gestarteten Paare war insgesamt okay, insbesondere bei den Männer-Turnieren allerdings durchaus noch steigerungsfähig. Sieben DM-Titel wurden erfolgreich verteidigt, aber unter dem Strich gab es ebenso viele neue Deutsche Meister wie Titelverteidiger. Beim Blick auf die Startlisten war man insbesondere verwundert, dass die „ewigen Deutschen Meisterinnen“ Frauen Standard Caroline Privou / Petra Zimmermann vom gastgebenden Verein nicht gemeldet waren. Bei der ersten Equality-DM im Jahr 2005 hatten Caro & Petra ihren ersten DM-Titel gewonnen und im Jahr 2017 ohne Unterbrechung zum dreizehnten Mal. Erst nach dem letzten fulminanten A-Finale am Sonntagabend stand fest: dieser Titel bleibt in Köln, wandert allerdings ein paar Hausnummern stadteinwärts zu den Swinging Sisters:

Deutsche Meisterinnen und Meister 2018:

Frauen 18+ Standard: Claudia Reger / Raphaela Edeler Swinging Sisters - Frauentanzschule Köln
Frauen 18+ Latein: Marina Hüls / Ute Graffenberger TTC Rot-Gold Köln
Männer 18+ Standard: Timo Johl / Markus Baumann Tanzsportgemeinschaft Fürth / TSC Savoy München
Männer 18+ Latein: Mark Haps / Kai Vetter pinkballroom der TiB 1848 Berlin
Frauen 40+ Standard: Susanne Scheuböck / Sibylle Schug TSC Savoy München
Frauen 40+ Latein: Claudia Ebert / Katrin Ryborz TSC Blau-Gold-Rondo Bonn
Männer 40+ Standard: Christian Pohl / Marc Schleuter TTC Rot-Gold Köln
Männer 40+ Latein: Bernd Müller / Gerhard Hummel TanzTeam München / TSC Savoy München
Showdance Paare: Marina Hüls / Claudia Reger TTC Rot-Gold Köln / Swinging Sisters - Frauentanzschule Köln
Showdance Gruppen: Pink Unicorn pinkballroom der TiB 1848 Berlin
Frauen 18+ Kombination: Miriam Meister / Angela Pikarski TSC Mondial Köln
Frauen 40+ Kombination: Almut Freund / Dorothea Arning TC Spree-Athen Berlin
Männer 18+ und 40+ Kombination: Bernd Müller / Gerhard Hummel TanzTeam München / TSC Savoy München

Deutsche Meister/Meisterinnen einer jeden Sektion werden die jeweils bestplatzierten deutschen Teilnehmer/Teilnehmerinnen. Die Ergebnisse der Kombinationswertung werden aus den Einzelergebnissen Standard und Latein errechnet. Erstmals wurden die Showdance-Titel für Paare und Gruppen vergeben. Bei den Welt- und Europameisterschaften im Equality-Tanzsport sind diese Titelkämpfe bereits fest etabliert. Ab 2018 sollen sie auch fester Bestandteil der Deutschen Meisterschaften sein. In Köln waren immerhin drei Paare und vier Formationen am Start. Als erster nationaler Verband hat der DVET inzwischen feste Turnierregeln für Equality-Showdance etabliert, während der Europäische Verband ESSDA (European Same-Sex Dance Association) seine bisher in dieser jungen Disziplin gültigen Guidelines noch in Rules umsetzen muss.

Die Kölner DM 2018 war das erste große Equality-Turnier, das komplett von den Sichtungsrunden über die „normalen“ Turniere bis hin zu den geschachtelten A-Endrunden (Standard/Latein geschachtelt nach Tänzen!) mit TopTurnier und mit Digis abgewickelt werden konnte. Im Vorfeld Stephan Rath und vor Ort Tim Wattenberg sowie das routinierte Protokoll-Team sorgten für das reibungslose Funktionieren der Technik incl. Beamer-Einsatz.

Für ein durchgängig farbenfrohes Design der DM-Plakate, der Website, der Urkunden, Pokale und Medaillen sorgte in allen Phasen der DM Fabian Zöller. Dazu passten auch ganz hervorragend die bunten und mit kleinen Begrüßungs-Präsenten gefüllten Köln-Taschen, die jeder Teilnehmer beim Check-In erhielt. Das Programmheft der Veranstaltung war gleichzeitig die Festschrift zum 10jährigen Bestehen des DVET. Zum Geburtstag gibt es darin zahlreiche Grußworte und Glückwünsche, u.a. von Elfi Scho-Antwerpes (erste Stellvertreterin der Kölner Oberbürgermeisterin und Schirmfrau der DM), Heidi Estler (Präsidentin Tanzsport Deutschland) und von fast allen Mitgliedsvereinen des DVET.

An beiden Tagesveranstaltungen und insbesondere beim Galaball waren zahlreiche Ehrengäste und Gratulanten persönlich anwesend: Schirmfrau Elfi Scho-Antwerpes, vom Deutschen Tanzsportverband Falk Scheibe-In der Stroth (Vertreter der Fachverbände im DTV-Präsidium), von der European Same-Sex Dance Association Diana Vinke (Female Co-President von ESSDA) und von der Federation of GayGames Armin Lohrmann (FGG Boardmember).

Der festliche Gala-Ball am Sonntagabend wurde von prominenten Equalitypaaren eröffnet. Frau Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerbes wurde geführt von Claudia Reger und Armin Lohrman tanzte mit Franz Dresen (stellv. 1. Vorsitzernder TTC Rot-Gold Köln) den Führungswechsel im Wiener Walzer. Im Rahmen des Festaktes zum 10. Jährigen Jubiläums des DVET wurden zudem langjährige Tänzerinnen und Tänzer mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Vizepräsident Hans-Jürgen Dietrich überreichte die Auszeichnung in Anerkennung um die Verdienste im gleichgeschlechtlichen Tanzsport an: Claudia Reger, Ingeborg Petersen, Dörte Lange und Bernd Müller. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Caroline Privou und Petra Zimmermann die wie bereits erwähnt nicht anwesend waren.

Volles Haus trotzt des schönen Pfingstwetters draußen, von Anfang bis Ende eine super Stimmung unter den Tänzern und Zuschauern, prima Musik, höchst unterhaltsame Moderation über viele Stunden, Livestream der gesamten Veranstaltung durch die Jungs von „Tanzsport TV“ und ein nettes Rahmenprogramm mit Come-Together am Vorabend und Brunch/Stadtführung am Tag nach der DM – Kölns Ausrichterteam und die Helfer von befreundeten Clubs sind den hohen Erwartungen gerecht geworden. 2019 wird die Equality-DM zum zweiten Mal in Hamburg stattfinden, ausgerichtet vom Club Saltatio Hamburg.

Allen Tänzerinnen und Tänzern der 2018er DM gebührt ein dickes fettes Lob für ihren Trainingsfleiß, die aufgebrachten Kosten für unseren schönen Sport und natürlich für jedes Ergebnis – egal in welcher Klasse. Auch wenn in diesem Bericht wieder mal nur die Top-Paare namentlich aufgeführt werden, so freut sich der DVET mindestens genauso über jedes Paar, das in den D-, C- und B-Klassen antritt. Stellvertretend für sie stehen Jörg Faulhammer / Tobias J. Fritsch Schwarz-Weiß-Club Esslingen, die z.B. in der Sichtungsrunde Männer 40+ Latein als einziges Paar in die D-Klasse gesichtet wurden und – wegen fehlender C- und B-Paare einverstanden waren in der mit zwei Paaren besetzten A-Klasse mitzutanzen, incl. Paso Doble! Am Ende waren Jörg & Tobias gleich zwei Medaillen sicher: ihre Goldmedaille in der D-Klasse und eine Bronzemedaille in der A-Klasse. Hans-Jürgen Dietrich, Vizepräsident und Beauftragter für den Breitensport im DVET, bedankte sich im Namen des Präsidiums und des Sportausschusses mit einer besonderen Urkunde ausdrücklich bei allen Tänzerinnen und Tänzern, die bei dieser DM ihr erstes Equality-Turnier getanzt haben. Die DVET-Aktion „Einsteiger_innen gesucht“ zeigt also erfreulicherweise erste Erfolge, kann aber noch lange nicht beendet werden.

Bei der anderen DVET-Aktion „Rettet den Führungswechsel“ waren Präsidium und Sportausschuss vor einem Jahr etwas über das Ziel hinausgeschossen bzw. missverstanden worden. Nach einem Strategiewechsel und nachdem sich die Wogen inzwischen wieder geglättet haben, zeichnet sich allerdings auf absolut freiwilliger Basis auch hier ein gewisser Erfolg der „Rettungsaktion“ ab – so war zumindest die Einschätzung der Delegierten und Mitglieder beim ordentlichen Verbandstag des DVET am „Day After“, am Tag nach der DM, ebenfalls in Köln. Die Diskussionen zu den abgegebenen Berichten des scheidenden Präsidiums verliefen gut und konstruktiv, es wurde eine moderate Beitragserhöhung beschlossen und turnusmäßig stand auch die Wahl des Präsidiums auf der Tagesordnung. Präsidentin, Vizepräsident, Kassenwartin und Sportwart stellten sich erneut zur Wahl und wurden im Amt bestätigt. Weitere Kandidaten gab es leider nicht.

Text: Dörte Lange
Fotos: Dante, Karla Pixeljäger

Weitere Links zu Foto- und Video-Beiträgen nehmen wir gern entgegen.

Bericht von Maja Frische in der TMU (Tanzspiegel-Gebietsteil des TNW), S. 12/13 "Pfingsten wird zum Tanzspektakel":
https://tnw.de/downlo…/presse/tanz_mit_uns/…/18tmu07_web.pdf

Tanzspiegel-Bericht über die 14. Deutschen Meisterschaften und das DVET-Jubiläum im Mantelteil der Juli-Ausgabe 2018 (beim Klick auf das Vorschau-Bild öffnet die pdf-Datei, 2,3 MB):

Quelle: Tanzspiegel Nr. 7/2018, mit freundlicher Genehmigung © Tanzwelt Verlag GmbH

Übrigens: für 40 Euro pro Jahr für 12 Ausgaben könnt Ihr die Zeitschrift „Tanzspiegel“ selbst abonnieren. Das ist genau derselbe Preis, den auch ein DTV-Paar für seine Jahres-Startlizenz bezahlt und dafür einen Tanzspiegel pro Paar erhält. Bestellung über www.tanzspiegel.de → Abonnement.

Geschäftsstelle

Deutscher Verband für
Equality-Tanzsport e.V. - DVET
c/o Dörte Lange
Lindlarer Straße 10
51789 Lindlar

Telefon:   +49 (0)2207 703817
Fax:   +49 (0)3212 1357146
Email:   Kontaktformular

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Dörte Lange (Präsidentin)
Hans-Jürgen Dietrich (Vizepräsident)
Angelina Brunone (Kassenwartin)

DVET Newsletter abonnieren :

Copyright © 2017 DVET - Deutscher Verband für Equalitytanzsport e.V. | Alle Rechte vorbehalten.